Vorschau Eintracht Braunschweig - RB Leipzig

Freitag, 14. August 2015

©Red Bull GmbH and GEPA pictures GmbH

Auswärtsspiel! Es ist schon ein wenig kurios. Da spielt die Mannschaft eher suboptimal, es schwirren jede Menge Fragen und Probleme rund um RB Leipzig herum und trotzdem freut man sich auf das Spiel als würde gerade die Saison anfangen. Sicherlich liegt dies nicht zuletzt daran, das die letzten Tage seit dem Pokal Spiel wie ein nicht enden wollender Reigen aus Belanglosigkeiten rund um den Fußball erscheinen.

Es wurden riesige Diskussionen um das Pokalspiel angestoßen, obwohl der eigentliche Sachverhalt etwas ist, wofür es ziemlich genaue Regeln ist. Tagelang wird diskutiert wer und wie nun Schuld ist. Es werden generelle Fragen zur Entwicklung des Fußballs aufgeworfen oder sich auf Aussagen von Personen gestürzt.

Somit ist es mehr als nur eine Erleichterung, dass es nun auch wieder um Fußball geht, um ein wirkliches Spiel und weniger um Fußballpolitik. Am Wochenende trifft man auf Eintracht Braunschweig und muss sicherlich auch beweisen, das man weiterhin auswärts punkten kann. Die Eintracht musste in der Sommerpause einen großen Umbruch verkraften, einige Stammspieler verließen den Verein, hochkarätige Leihen, wie die von Havard Nielsen. Ob die Zugänge dieses ausgleichen können, ist nach so wenigen Spieltagen kaum zu sagen, es ist jedoch zu vermuten, dass es eher eine schwierige Saison für Braunschweig werden wird. Der Saisonstart war dann auch überschaubar. Gegen Sandhausen wurde man zu Hause 1:3 abgeschossen, auswärts gegen den FCK ertrotzte man sich zumindest ein 0:0.

Größtes Problem der Braunschweiger dabei sicherlich die Offensive. Nur ein Ligator schoss man bisher und selbst das Pokalergebnis war denkbar knapp. 1:0 gewann man dabei gegen den HFC, symptomatisch mit einem Tor eines Mittelfeldspielers.


RB Leipzig Eintracht Braunschweig
Tabelle 4 15
Tore 3 1
Gegentore 2 3
Ballbesitz 51,94% 51,48%
Gew. Zweikämpfe 52,46% 47,17%
Fouls 46 36

Auch in Leipzig beschäftigt man sich viel mit der Leistung im Pokal. Meiner Meinung nach zu unrecht. Das Spiel war von vorn bis hinten chaotisch. Man kann der Mannschaft vorhalten sich auf das Spiel aus Provokation und Reaktion eingelassen zu haben, so kann allerdings kein wirklicher Spielfluss aufkommen. Und daraus eine generelle Strategie für oder gegen Leipzig ablesen zu wollen ist ziemliches Kristallkugel lesen, zumal nicht jeder Schiedsrichter so tiefenentspannt bei den ganzen Provokationen und Rudelbildungen sein würde. Die Mehrheit würde wohl eher einen Reigen aus gelben Karten sprechen lassen.

Ansatzpunkt sollte demnach eher die Leistung aus dem Fürth Spiel sein. Dort lief sicher nicht alles rund, gerade in der Defensive führten viele Unsicherheiten zu großen Lücken für den Gegner. Die Offensive dagegen sah schon recht gut aus. Mehr Tore gehen natürlich immer, genug Angriffe dafür bis zum gegnerischen Strafraum waren auch vorhanden, aber Fortschritte definitiv erkennbar.

Personell stellt sich Trainer Ralf Rangnick die große Wahl zwischen Alternativen und Eingespieltheit. Ersetzt werden muss definitiv Nukan, der nach seiner Verletzung ein paar Wochen ausfällt. Möglichkeiten wären Klostermann und Sebastian, letzterer könnte dem Spiel durchaus gut tun, da er schon sehr lang unter Rangnicks Spielphilosophie spielt und wenig Unsicherheiten zu erwarten sind. In der Offensive stellt sich die Frage nach Poulsen. Im Pokal nicht in der Startelf zu stehen ist sicher eine Sache, im Ligaspiel außen vor zu bleiben wäre eine andere. Die Bindung des Experiments mit Bruno im Sturm war nicht ideal, was Poulsens Chancen sicher erhöht. Eine weitere Variante wäre sicherlich Quaschner, der in der Trainergunst jedoch noch nicht oben auf zu sein scheint.

Diese Gunst war bisher wohl auch das ausschlaggebende bei der Position des Außenverteidigers. Zwei Mal dürfte bisher Hierländer diese Position übernehmen oder das dieses besonders erfolgreich gewesen wäre. Warum Teigl aus der Auswahl bisher ganz heraus ist, kann man als Außenstehender kaum nachvollziehen. Sollte Sebastian allerdings wirklich als Innenverteidiger auflaufen könnte Klostermann durchaus auf die Außenbahn rutschen. Sicherlich auch nicht die schlechteste Variante.

Nach dem ganzen durcheinander der letzten Tage und den vielen Zweifeln seit Saisonbeginn, fehlt RB Leipzig einmal ein über 90min überzeugendes Spiel.

Warum soll es dies nicht schon auf Wochenende gegen Braunschweig geben?



Datum/ZeitSamstag, 15.08.2015, 13:00 Uhr
GegnerEintracht Braunschweig
Marktwert des Gegners*15,43 Mio
Liga2. Bundesliga
SpielortEintracht Stadion (23.325 Plätze)
Trainer des GegnersTorsten Lieberknecht (seit 05/2008)
TV & StreamSky Bundesliga
AudioBullenfunk.fm
Sport1.fm
TickerLiveticker
Liveticker (Twitter)

1 Kommentar :